Was hilft dir wirklich beim Bartwachstum?

Bartwuchsmittel

Der Vollbarttrend hat auch schon Deutschland seit Langem erwischt. Und jeder Mann versucht nun einen Vollbart zu tragen, um einen maskulineren Auftritt zu pflegen. Jeder von euch kennt wahrscheinlich die Probleme, wenn man kaum Bartwuchs hat. Die Leute schätzen dich viel zu jung ein und du musst selbst wenn du 21 bist beim Zigarettenkauf deinen Personalausweis vorzeigen. Doch auch bei diesem Thema sollte man nicht allem vertrauen, was im Internet angeboten wird, denn viele Produkte bringen dir einfach nichts.

Warum wächst der Bart nicht?

Um später zu wissen, wie gut man mit Bartwuchsmitteln sein Bartwachstum beschleunigen kann, sollte man sich vorerst mit der Frage auseinandersetzen inwieweit das natürliche Bartwachstum begrenzt ist. Für den nicht vorhandenen Bartwuchs an einigen Stellen kann es zahlreiche Gründe geben. Zum einen ist man vielleicht nicht geduldig genug, da der Bartwuchs bei manchen erst ab dem 25.Lebensjahr voll ausgeprägt ist. Andererseits können auch Narben durch Verletzungen, Operationen oder Unfälle den Bart an manchen Stellen unregelmäßig bis gar nicht wachsen lassen. Ein weiterer Grund könnte die genetische Veranlagung sein, da auch der Bartwuchs mit der Genetik stark zusammenhängt, weil dieser nicht in jeder Familie gleich stark ausgeprägt ist. Auch ein Hormonmangel kann zu schlechtem Bartwuchs führen, was du aber durch eine Hormontherapie ausgleichen kannst. Nun stellt sich die Frage, wie kann ich meinen Bartwuchs in kurzer Zeit optimal beschleunigen?

Die Bart-Transplantation

Wie auch bei vielen anderen Problemen, kann eine Transplantation hilfreich sein. Doch wie genau läuft eine Transplantation des Bartes ab und wie viel kostet das Ganze? Für die Barttransplantation werden Kopfhaare aus einem Streifen am Hinterkopf entnommen und so präpariert, dass man sie nicht mehr vom Barthaar unterscheiden kann. Nach der Implantation ist aber auch hier Geduld geboten, denn es kann bis zu 12 Wochen dauern bis deine Barthaare wachsen. Ein wichtiger Grund, der dazu führt, dass diese Methode gar nicht erst in Frage kommt ist, dass sich bei vielen die Haare für eine Barttransplantation nicht eignen. Auch der Kostenfaktor lässt viele hiervon abschrecken. Die Kosten unterscheiden sich natürlich je nach Klinik und der zu behandelnden Stelle. Aber grundsätzlich kann man mit Kosten von 2.000-5.000€ rechnen und wenn man einen dicken Vollbart haben möchte, können die Kosten auch 7.000€ betragen. Die Krankenkasse erstattet dir hierfür auch keinen Teilbetrag zurück, da es sich rein um die Behandlung eines „kosmetischen Problems“ handelt. Neben diesen beiden ausschlaggebenden Faktoren dauert die Transplantation 8 Stunden und deshalb muss man auch Zeit und Geduld mitbringen, wenn man sich für diese Möglichkeit entscheidet.

Gibt es hilfreiche Haushaltsmittel?

Natürlich wirst du versuchen mit günstigen Haushaltsmitteln dein gewünschtes Ziel zu erreichen, doch ist dies überhaupt möglich? Probieren kann man es ja… Helfen sollen deshalb Kieselerde, Kräuteröle und eine ausgewogene Ernährung. Doch sind die Erfolge nicht sehr groß, weshalb es sich meist nicht lohnt auf günstige Haushaltsmittel zurückzugreifen. Auch eine häufige Rasur ist absolut nicht empfehlenswert, da dies ein unnützer Tipp ist. Schließlich wachsen deine Haare auch nicht schneller, wenn du dir öfter die Haare schneidest. So bleibt nun nur noch die Möglichkeit den Bartwuchs mit Bart Boostern zu beschleunigen.

Bart Booster

Auch bei den sogenannten Bart Boostern gibt es eine Vielzahl an Produkten auf dem Markt. Doch nicht alle halten wirklich, was sie versprechen und werden dich zufrieden stellen mit ihrem Ergebnis. Bei einigen wie zum Beispiel dem Produkt Regaine fallen nach einiger Zeit in der sogenannten Shedding-Phase die Barthaare aus. Um solche und andere Erlebnisse zu vermeiden solltest du dir den folgenden Teil aufmerksam durchlesen und am besten auf das Produkt Joe’s Finest zurückgreifen. Joe’s Finest besteht aus Vitamin A, D3, B9, Iodine, Zink, MSM, PABA, Saw Palmetto und Cooper und weiteren Inhaltsstoffen. Nur mit täglicher Einnahme kann man seinen Bartwachstum sichtbar begünstigen. Auch die Seite des Herstellers stützt sich mit zahlreichen, seriösen Studien auf die sehr guten Ergebnisse, welche sich erzielen lassen. Auch preislich ist es im Gegensatz zu einer Transplantation viel günstiger, da man mit knapp 120€ für 3 Monate versorgt ist. Weiterhin erzielt man schon nach ca.6-7 Wochen gute Erfolge, weshalb sich die Investition auf jeden Fall lohnt. Außerdem schickt der Hersteller zu jedem seiner Produkte einen Bart-Ratgeber mit, damit die optimale Anwendung auch gelingt.
Fazit
Wenn man wirklich auf der Suche nach einem preisleistungsstarken Produkt zur Verbesserung des Bartwuchses ist, so empfiehlt es sich in aller erster Linie auf den Markt mit den Bartwuchsmitteln einen Blick zu werfen. Hierbei empfiehlt sich vor allem das Produkt Joe’s Finest. Haushaltsmittel und auch eine Bart-Transplantation sind hingegen meistens nicht der richtige Weg für jeden. Um sich aber von der Effektivität von Bartwuchsmitteln zu überzeugen, sollte man sie am besten selber ausprobieren.

Kommentar hinterlassen zu "Was hilft dir wirklich beim Bartwachstum?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*